Liebe Leserinnen, liebe Leser,

seit acht Jahren erhalten Sie jeden Sonntag die Zeitung am Strelasund in Ihren Briefkasten.

Unser Team ist die gesamte Woche für Sie unterwegs, um über spannende und interessante Themen aus der Hansestadt Stralsund und die Landkreis Vorpommern Rügen berichten zu können. Und auch Sie tragen gemeinsam mit unsereren Anzeigenkunden und Zustellern zu einer tollen Leser-Blatt-Bindung bei, indem Sie uns fleißig Leserbriefe zusenden.

Doch man muss auch mit der Zeit gehen. So haben wir vor etwas über einem Jahr unsere Homepage www.zeitung-am-strelasund.de so überarbeitet, dass Sie auch unter der Woche mit Neuigkeiten auf dem aktuellen News-ticker versorgt werden. Zudem können Sie die gesamte Sonntagsausgabe online lesen – egal, wo Sie sich gerade befinden. Ein Besuch lohnt sich also.

Erst vor wenigen Wochen haben wir auf unserer Homepage einen weiteren Service für unsere Anzeigenkunden eingerichtet. Ab sofort kann auf unserer Homepage Onlinewerbung geschaltet werden! Eine gute Kundenfrequenz und attraktive Klickzahlen rücken Ihre Werbung garantiert ins rechte Licht!

Und auch im Social-Media -Bereich ist die ZaS nun aktiv. Nach zwei Wochen Testlauf möchten wir Sie nun recht herzlich auf die facebook-Seite der Zeitung am Strelasund einladen. Wir informieren Sie hier über aktuelle Themen, kündigen Veranstaltungen und werden Sie über Großveranstaltung und Ereignissen „hautnah“ informieren.

ZAS Aktuell

16.07.2018


Wohnungsbebauung auf Plattenwerksgelände

Während eines Pressegespräches am Montag eröffnete Oberbürgermeister Dr. Alexander Badrow, dass es ein neues Projekt der Bebauung in Knieper West langfristig Realität werden wird. Das bisher als sogenannte Vorhaltefläche für mögliches kleines Gewerbe geltende Gelände des ehemaligen Plattenwerkes am Heinrich-Heine-Ring soll nun für den Wohnungsbau genutzt werden. Wie Dr. Badrow informierte, werden die Stralsunder Wohnungsbaugesellschaft, die Wohnungsbaugenossenschaft „Aufbau“ und die Wohnungsbaugenossenschaft „Volkswerft“ gemeinsam ein Projekt entwickeln. Zwischen 400 bis 500 Wohnungen könnten dann auf diesem Areal entstehen.

ZAS Aktuell

10.07.2018


Heute noch klein, aber bald ganz groß - die Nandu-Küken im Stralsunder Zoo bei einem ihrer ersten Ausflüge.
Foto: Zoo Stralsund

Junge Nandus im Zoo Stralsund

Der Stralsunder Zoo hat gefiederten Zuwachs bekommen. Ende der letzten Woche schlüpften nach 40-tägiger Bebrütung sechs junge Nandus. Bei den ursprünglich in Südamerika beheimateten Laufvögeln legen mehrere Weibchen ihre Eier in eine flache Nestmulde.  Die Eier werden ausschließlich vom Männchen bebrütet wird. Auch für die Aufzucht der Jungtiere ist das Männchen allein zuständig. Die sechs neuen Nandus und alle weiteren ca. 900 Tiere können täglich während der Öffnungszeiten zwischen 9:00 Uhr bis 18:30 Uhr entdeckt und angesehen werden Wer mittwochs sonntags kommt, kann jeweils um 14:30 Uhr die beliebte Tiershow erleben. An allen anderen Tagen können die Besucher beim Training der Tiere zusehen.  

ZAS Aktuell

03.07.2018


So sprudelt er sonst, der Brunnen in der Brunnenaue; die Stadt bittet um Geduld bis Ende des Monats, bis es wieder soweit ist.
Foto: Hansestadt Stralsund/Pressestelle

Brunnenaue: Warten auf die Wasserspiele

Der beliebte Brunnen in der Brunnenaue ruht scheinbar immer noch im verspäteten Winterschlaf. Im Normalfall wird er immer dann angestellt, wenn die Kastanienblüte beendet ist und keine Blüten mehr in den Brunnen fallen können. In diesem Jahr ist aber alles anders: Frühestens Ende dieses Monats heißt es wieder "Wasser marsch", denn die alte Pumpe, die mehr als 40 Jahre "auf dem Buckel" hat ist kaputt und muss ersetzt werden.Alternativ könnten bis dahin das kühle Nass im Strandbad genutzt werden oder zu jeden vollen Stunde die Wasserspiele auf dem Alten Markt.

ZAS Aktuell

23.06.2018


Foto: Hansestadt Stralsund

Grabkapelle auf St. Jürgen Friedhof wird gesichert

Grabkapelle auf St. Jürgen Friedhof wird gesichert Am Montag (25. Juni) beginnen auf dem Stralsunder St. Jürgen Friedhof dringend notwendige Arbeiten zur Notsicherung einer Grabkapelle, die sich in einem dramatisch schlechten Zustand befindet. Fehlende Dächer über den Gewölben haben zu starken Feuchteschäden geführt, das Gewölbemauerwerk ist ebenfalls bereits geschädigt. Mit dieser Notsicherung soll ein weiteres Eindringen von Nässe in das Gebäude verhindert werden. Notdächer mit ausreichenden Dachüberständen über die Außenwände und die Schaufassade stellen sicher, dass eine kontrollierte Wasserableitung oberhalb der Gewölbe erfolgt. Den bereits starken Pflanzenbewuchs kürzt eine beauftragte Firma behutsam ein, Schutt und Abfall werden aus der Kapelle entfernt. Aufgabe ist es zudem, den Zugang, Teile der Giebelflächen des Dachstuhls, der Seitendächer, die Fehlstelle im Gewölbemauerwerk sowie vorhandene obere Öffnungen zu verschließen. Die Kapelle ist mit ca. 4 mal 8 Metern die größte Grabkapelle auf dem Friedhof St. Jürgen. Sie besitzt als einzige eine Schaufassade aus rotem Sandstein im Stil der spätgotischen Kathedralarchitektur Frankreichs. Mit eben dieser aufwändig gestalteten Schaufassade stellt die Grabkapelle ein bemerkenswertes Beispiel neogotischer Grabarchitektur in Vorpommern dar. Errichtet wurde die neogotische Grabkapelle der Schwestern Rieger und der Familie Brasch nach 1870. Der Baumeister ist nicht überliefert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 48.000 Euro. Das Land Mecklenburg-Vorpommern unterstützt die Arbeiten im Rahmen einer Anteilsfinanzierung zur Erhaltung von Denkmalen mit fast 16.000 Euro.

ZAS Aktuell

22.06.2018


Das Taubenhaus im Zustand vom Herbst 2017 - äußerlich scheinbar intakt, sprechen jedoch viele Gründe dafür, es abzureißen.
Foto: Hansestadt Stralsund

Taubenhaus in der Brunnenaue wird abgerissen

In der kommenden Woche ab dem 25. Juni wird das Taubenhaus in der Brunnenaue abgerissen. Dafür gibt es mehrere Gründe. Baulich ist es sehr "in die Jahre" gekommen. Zudem wurde im letzten Jahr nach Untersuchung einer der Stadttauben aus dem Taubenhaus dringend empfohlen, das Taubenhaus abzureißen. Insbesondere die mangelnde Hygiene, die räumlichen Nähe zur Kita und der Seniorenresidenz sprechen deutlich dafür. Spätestens, nachdem bei einer der Tauben die sogenannte Papageienkrankheit festgestellt wurde, war unverzüglich Handlungsbedarf angezeigt. Nach Einschätzung der Fachleute ist die Konstruktion des Taubenhauses nicht mehr sicher und auch nicht mehr zu reparieren. Ein gefahrloses Betreten, Reinigen und Desinfizieren des Häuschens ist nicht möglich. Zudem kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Fällen von Vandalismus. Daher wird es ersatzlos abgerissen und fachgerecht entsorgt. "Die Stadttauben, die hier bisher ihr 'zuhause' hatten, werden im Stadtgebiet an anderen Orten problemlos einen neuen Platz für sich finden", so Zoodirektor Dr. Christoph Langner, der die Entscheidung zusammen mit dem Amt für Planung und Bau sowie dem zuständigen Veterinäramt des Landkreises Vorpommern-Rügen abgestimmt hat. Das Taubenhaus in der Brunnenaue war in den 50-er Jahren aufgestellt worden, um dort Rassetauben zu züchten. Über die Jahre wurde es in Ordnung gehalten, ab und zu ausgebessert und vor Jahren auch einmal erneuert.

Verteiler gesucht

Gut bezahlter Nebenverdienst

Wir suchen ab sofort zuverlässige Mitarbeiter als Zeitungsverteiler der ZAS für das Stadtgebiet Stralsund und Umgebung

Wir erwarten von Ihnen:

  • pünktliche Zustellung
  • Zuverlässigkeit
  • Wetterfestigkeit
  • Belastbarkeit
  • PKW wünschenswert

Wir bieten Ihnen

  • hohe und leistungsgerechte Entlohnung
  • ein motiviertes Team
  • pünktliche Lohnzahlung
  • Anlieferung der Zeitungen bei Ihnen zu Hause

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an die:

Verlagsgesellschaft mbH Stralsund,
Langendorfer Berg 1A, 18442 Langendorf

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

seit acht Jahren erhalten Sie jeden Sonntag die Zeitung am Strelasund in Ihren Briefkasten.

Unser Team ist die gesamte Woche für Sie unterwegs, um über spannende und interessante Themen aus der Hansestadt Stralsund und die Landkreis Vorpommern Rügen berichten zu können. Und auch Sie tragen gemeinsam mit unsereren Anzeigenkunden und Zustellern zu einer tollen Leser-Blatt-Bindung bei, indem Sie uns fleißig Leserbriefe zusenden.

Doch man muss auch mit der Zeit gehen. So haben wir vor etwas über einem Jahr unsere Homepage www.zeitung-am-strelasund.de so überarbeitet, dass Sie auch unter der Woche mit Neuigkeiten auf dem aktuellen News-ticker versorgt werden. Zudem können Sie die gesamte Sonntagsausgabe online lesen – egal, wo Sie sich gerade befinden. Ein Besuch lohnt sich also.

Erst vor wenigen Wochen haben wir auf unserer Homepage einen weiteren Service für unsere Anzeigenkunden eingerichtet. Ab sofort kann auf unserer Homepage Onlinewerbung geschaltet werden! Eine gute Kundenfrequenz und attraktive Klickzahlen rücken Ihre Werbung garantiert ins rechte Licht!

Und auch im Social-Media -Bereich ist die ZaS nun aktiv. Nach zwei Wochen Testlauf möchten wir Sie nun recht herzlich auf die facebook-Seite der Zeitung am Strelasund einladen. Wir informieren Sie hier über aktuelle Themen, kündigen Veranstaltungen und werden Sie über Großveranstaltung und Ereignissen „hautnah“ informieren.



© 2008 - 2014 Verlagsgesellschaft mbH Stralsund

Erstellt mit WebSitePreview

Impressum