Liebe Leserinnen, liebe Leser,

seit acht Jahren erhalten Sie jeden Sonntag die Zeitung am Strelasund in Ihren Briefkasten.

Unser Team ist die gesamte Woche für Sie unterwegs, um über spannende und interessante Themen aus der Hansestadt Stralsund und die Landkreis Vorpommern Rügen berichten zu können. Und auch Sie tragen gemeinsam mit unsereren Anzeigenkunden und Zustellern zu einer tollen Leser-Blatt-Bindung bei, indem Sie uns fleißig Leserbriefe zusenden.

Doch man muss auch mit der Zeit gehen. So haben wir vor etwas über einem Jahr unsere Homepage www.zeitung-am-strelasund.de so überarbeitet, dass Sie auch unter der Woche mit Neuigkeiten auf dem aktuellen News-ticker versorgt werden. Zudem können Sie die gesamte Sonntagsausgabe online lesen – egal, wo Sie sich gerade befinden. Ein Besuch lohnt sich also.

Erst vor wenigen Wochen haben wir auf unserer Homepage einen weiteren Service für unsere Anzeigenkunden eingerichtet. Ab sofort kann auf unserer Homepage Onlinewerbung geschaltet werden! Eine gute Kundenfrequenz und attraktive Klickzahlen rücken Ihre Werbung garantiert ins rechte Licht!

Und auch im Social-Media -Bereich ist die ZaS nun aktiv. Nach zwei Wochen Testlauf möchten wir Sie nun recht herzlich auf die facebook-Seite der Zeitung am Strelasund einladen. Wir informieren Sie hier über aktuelle Themen, kündigen Veranstaltungen und werden Sie über Großveranstaltung und Ereignissen „hautnah“ informieren.

ZAS Aktuell

22.07.2016


Foto: Agentur

Zweite Anmeldephase für Rügenbrücken-Marathon endet am 31. Juli 2016

Am 22. Oktober 2016 erwarten die Hansestadt Stralsund und der Landkreis Vorpommern-Rügen als Veranstalter des 9. Rügenbrücken-Marathons mehr als 3.000 begeisterte Läufer und Walker. Die Anmeldung zu dem großen Sportevent ist zwar bis kurz vor dem Start möglich, dennoch lohnt es sich, sich so früh wie möglich in die Teilnehmerlisten einschreiben zu lassen.„Wie in den Vorjahren gibt es auch diesmal drei Anmeldephasen mit unterschiedlichen Teilnahmegebühren. Je eher man sich anmeldet, desto kostengünstiger wird es“, erklärt Andreas Boehk, Leiter des Organisationsteams. Bis zum 31. Juli 2016 läuft die zweite Anmeldephase. Wer sich bis dahin für eine der vier Laufstrecken – Marathon, Halbmarathon, 12 km, 6 km – oder für die 6- bzw. 12-km-Walkingstrecke entscheidet, zahlt weniger als in den folgenden Wochen. Mit Stand vom 20. Juli 2016 sind bereits 1.679 Starter registriert. Die meisten Anmeldungen liegen derzeit für die 6-km-Walking-Strecke (439) vor, es folgen die Laufstrecken über 6 km (355) und 12 km (354).Anmeldungen sind online unter www.davengo.com möglich. Für schriftliche Anmeldungen und weitere Informationen können sich Interessenten an den Sportbund Hansestadt Stralsund e.V., Barther Straße 70 in 18437 Stralsund, Email info@ruegenmarathon.de, Telefon 03831/293376 wenden.Auch freiwillige Helfer, die am Veranstaltungstag beispielsweise als Streckenposten auf der Rügenbrücke oder im Start-Ziel-Bereich am OZEANEUM zum Einsatz kommen, werden wieder gesucht. Sie können sich ebenfalls im Organisationbüro melden.

ZAS Aktuell

22.07.2016


Für Wohnumfeldverbesserung: Sperrung Hellmuth-Heyden-Weg

Im Rahmen von Baumaßnahmen zur Wohnumfeldverbesserung wird der Hellmuth-Heyden-Weg vom 25. Juli an bis voraussichtlich 04. November voll gesperrt. Während dieser Zeit muss auch die Lion-Feuchtwanger-Straße an der Einmündung des Hellmuth-Heyden-Wegs mehrfach gesperrt werden. Die erste Vollsperrung findet aufgrund von Fräsarbeiten bereits am 27. Juli statt. Ab dem 28. Juli kann die Lion-Feuchtwanger-Straße dann zunächst wieder befahren werden. Die Arbeitsstelle bleibt für Fußgänger dauerhaft passierbar.

ZAS Aktuell

22.07.2016


Foto: SES mbh, Fotograf: Christian Rödel

Erneute staatliche Anerkennung der Musikschule Stralsund

Mit einer Urkunde hat der Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern der Musikschule der Hansestadt Stralsund die Genehmigung erteilt, sich für weitere fünf Jahre "Staatlich anerkannte Musikschule in Mecklenburg-Vorpommern" nennen zu dürfen. Nachdem die Hansestadt den Antrag auf staatliche Anerkennung ihrer Musikschule im Frühjahr gestellt hatte, konnte das Ministerium jetzt sein positives Votum mitteilen, da die Musikschule alle Anforderungen zur staatlichen Anerkennung erfüllt. Wichtige Kriterien sind hier:die Musikschule arbeitet kontinuierlich und pädagogisch planmäßig,die Musikschule ist gemeinnützig,die Musikschule arbeitet auf Grundlage einer Bildungskonzeption und des Lehrplanwerkes des Verbandes deutscher Musikschulen undsie führt regelmäßig Maßnahmen zur Qualitätssicherung und Evaluation durch, die Lehrkräfte und die Leitung bringen alle musikpädagogischen und Managementbefähigungen mit. Unter den fast 930 Schülerinnen und Schülern, die von 38 Lehrkräften unterrichtet werden, sind sie es, die das Bild der Musikschule ausmachen: vom Kind in der Kita bis hin zum jugendlichen Musiker und Tänzer in der Vorbereitung auf ein Musikstudium, vom Bewohner eine Behinderteneinrichtung bis zum Senior, der eine sinnvolle Freizeitgestaltung sucht. Ein Netzwerk an Kooperationen mit Schulen, Kindertagesstätten, mit Hochschulen und dem Theater, sowie viele und vielgestaltige Veranstaltungen, Projekten, Ballettabenden und Konzerten, ist es, was die Musikschule mit der Region verbindet. "Wir freuen uns, dass die Auszeichnung noch vor den Sommerferien in der Musikschule angekommen ist!", ist Musikschuldirektor Wolfgang Spitz glücklich über diesen Schuljahresabschluss.

ZAS Aktuell

20.07.2016


Die Bierprobe wurden durch Peter Paul, Andrea Herrmann und Torsten Schulz abgenommen.
Foto: Daniela Witt-Wermke

Bierprobe bestanden - Ausschank auf den Wallensteintagen möglich

Die Wallensteintage 2016 werfen ihre Schatten voraus und ab Donnerstag wieder zahlreiche Besucher in die Altstadt ziehen. Doch damit die Gäste auch was "zu saufen" bekommen, musste der Hohe Rat am Mittwoch Nachmittag die Bierprobe abnehmen. "Man reiche uns die Getränke zur Probe, die dargereicht werden sollen", ließ der Vorsitzende des Hohen Rates, Bürgerschaftspräsident Peter Paul, verlauten. Zwei Proben fielen deutlich durch. Erst das Bier der heimischen Brauerei bestand den Test und darf somit offiziell ausgeschenkt werden. Dieses kleine Spektakel war ein erster Vorgeschmack auf das abwechslungsreiche Programm der Wallensteintage. Ab Donnerstag 16 Uhr ertönen mittelalterliche Klänge auf dem Alten Markt sowie auf der Hafeninsel und werden erst wieder am Sonntag um 20 Uhr verstummen. Programmhighlights wie den traditionellen Festumzug und den Pestumzug wird es wieder geben, ebenso den Aufmarsch der Landsknechte, der Landungsversuch der kaiserlichen Truppen sowie Tagungen des Gerichtshofes zu Stralsund werden zu erleben sein. Schillernde Abschlusspunkte sind am Freitag und Samstag um 23 Uhr die großen Feuerwerke. Das vollständige Programm finden Sie unter www.wallensteintage.de.

ZAS Aktuell

20.07.2016


4.000 Meilen voller Hoffnung: Kanadierin nutzt am Hanseklinikum spezielle Behandlungsmethode bei Bauchspeicheldrüsenkrebs

Colleen Walters fliegt 4.000 Meilen von Kanada nach Deutschland. Ihre letzte Hoffnung liegt in einer speziellen Operationstechnik am HELIOS Hanseklinikum Stralsund, bei der mit über 1.000 Volt starken Stromstößen die Tumorzellen zerstört werden. Optimistisch, selbstlos und hilfsbereit: Für diese Eigenschaften ist die Kanadierin Colleen Walters bei ihren Verwandten und Freunden bekannt. Nachdem die 65-Jährige ihren Ruhestand genießen wollte, stellte ihr Arzt Anfang dieses Jahres die lebensverändernde Diagnose: Bauchspeicheldrüsenkrebs. „Ich habe schon lange gemerkt, dass etwas mit mir nicht stimmt. Ständig war ich müde, hatte Sodbrennen und starke Beschwerden im Unterleib. Doch diese Diagnose war ein Schock“, berichtet Walters.  Schnell haben die kanadischen Ärzte gehandelt. Nach einer Biopsie des Gewebes war jedoch klar, dass der Tumor bereits zu groß für eine operative Entfernung war. Für Walters folgten zehn anstrengende Wochen Chemotherapie. Hoffnung, dass sie den Krebs überleben wird, gab es nicht. „Die Ärzte prognostizierten mir noch ein paar Wochen Lebenszeit. Es war ein schreckliches Gefühl, aber ich konnte es ja nicht ändern. Ich musste nach vorn schauen“, sagt die ehemalige Krankenschwester. Auch ihr behandelnder Arzt am HELIOS Hanseklinikum Stralsund Prof. Matthias Birth, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Chirurgie, bestätigt: „Inoperabler Bauchspeicheldrüsenkrebs ist von allen Tumoren mit der schlechtesten Prognose verbunden. Die meisten Patienten sterben innerhalb weniger Monate.“ Im Februar keimte bei Walters plötzlich Hoffnung auf. Die in Schwerin lebenden Eltern ihres Schwiegersohnes hatten in der Sendung NDR Visite einen Beitrag über eine seltene Operationstechnik zur Bekämpfung von fortgeschrittenem Bauchspeicheldrüsenkrebs am Hanseklinikum gesehen. Sofort haben sie die Rentnerin informiert. Die Methode nennt sich Irreversible Elektroporation (IRE) mit NanoKnife. Dabei werden Krebszellen mit kurzen, starken Stromstößen während einer Operation abgetötet. Direkt im beziehungsweise am Tumor platziert der Arzt Elektroden, die Stromstöße abgeben. Sie durchlöchern die Membran der Tumorzellen und lassen sie absterben. Die abgestorbenen Zellen kann der Körper selbstständig entsorgen. „Der Eingriff ist für den Patienten gut verträglich und nur mit geringen Nebenwirkungen verbunden“, erklärt Prof. Birth. Doch die anfängliche Euphorie der Kanadierin verschwand so schnell, wie sie gekommen war. Während die deutschen Krankenkassen die Kosten für die Operation übernehmen, sahen die kanadischen Kassen die IRE-Technik als experimentell an und waren nicht bereit, für Walters´ Operation zu zahlen. Kurzerhand ergriff ihre Familie die Initiative. Sie richteten ein Spendenkonto ein, um die Kosten für die Operation tragen zu können. Die Hilfe war überwältigend. Bereits nach drei Wochen gingen dort über 23.000 Kanadische Dollar, umgerechnet knapp 16.000 Euro ein. „Viele Menschen haben mir auch Schecks und Bargeld zukommen lassen. Außerdem wurden Feste organisiert, bei denen für mich gespendet wurde. Ich bin sehr gerührt und möchte mich bei jedem Einzelnen für die großartige Unterstützung bedanken“, sagt die Rentnerin. Die Operation am Hanseklinikum ist für die 65-Jährige ohne Komplikationen verlaufen. Mit ihrer Familie, die während des gesamten Krankenhausaufenthaltes vor Ort war, ist sie nun wieder in Kanada. Dort unterzieht sich Walters einer erneuten Chemotherapie, die nach diesem Eingriff üblich ist. In einer Nachkontrolle in drei Monaten prüfen Ärzte, ob alle Tumorzellen zerstört werden konnten. „Natürlich ist die Behandlungstechnik keine Wunderwaffe, aber wir können dem Patienten mit dieser Methode Hoffnung auf eine deutliche Prognoseverbesserung geben. Dafür sprechen auch die Ergebnisse von amerikanischen Ärzten, welche die Therapie seit wenigen Jahren einsetzen. Durch die IRE-Methode kann das Überleben im Durchschnitt um etwa 10 bis 11 Monate auf durchschnittlich 25 bis 28 Monate erhöht werden“, sagt Prof. Birth. Im HELIOS Hanseklinikum Stralsund wurden seit Januar 2015 über 60 Patienten mit der IRE-Methode behandelt. Das Klinikum erwartet in den kommenden Wochen weitere Patienten aus Australien, Russland und  Süddeutschland, die sich der Operation unterziehen wollen. Das Hanseklinikum ist deutschlandweit Vorreiter in der Anwendung der IRE bei inoperablem Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Verteiler gesucht

Gut bezahlter Nebenverdienst

Wir suchen ab sofort zuverlässige Mitarbeiter als Zeitungsverteiler der ZAS für das Stadtgebiet Stralsund und Umgebung

Wir erwarten von Ihnen:

  • pünktliche Zustellung
  • Zuverlässigkeit
  • Wetterfestigkeit
  • Belastbarkeit
  • PKW wünschenswert

Wir bieten Ihnen

  • hohe und leistungsgerechte Entlohnung
  • ein motiviertes Team
  • pünktliche Lohnzahlung
  • Anlieferung der Zeitungen bei Ihnen zu Hause

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an die:

Verlagsgesellschaft mbH Stralsund,
Langendorfer Berg 1A, 18442 Langendorf

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

seit acht Jahren erhalten Sie jeden Sonntag die Zeitung am Strelasund in Ihren Briefkasten.

Unser Team ist die gesamte Woche für Sie unterwegs, um über spannende und interessante Themen aus der Hansestadt Stralsund und die Landkreis Vorpommern Rügen berichten zu können. Und auch Sie tragen gemeinsam mit unsereren Anzeigenkunden und Zustellern zu einer tollen Leser-Blatt-Bindung bei, indem Sie uns fleißig Leserbriefe zusenden.

Doch man muss auch mit der Zeit gehen. So haben wir vor etwas über einem Jahr unsere Homepage www.zeitung-am-strelasund.de so überarbeitet, dass Sie auch unter der Woche mit Neuigkeiten auf dem aktuellen News-ticker versorgt werden. Zudem können Sie die gesamte Sonntagsausgabe online lesen – egal, wo Sie sich gerade befinden. Ein Besuch lohnt sich also.

Erst vor wenigen Wochen haben wir auf unserer Homepage einen weiteren Service für unsere Anzeigenkunden eingerichtet. Ab sofort kann auf unserer Homepage Onlinewerbung geschaltet werden! Eine gute Kundenfrequenz und attraktive Klickzahlen rücken Ihre Werbung garantiert ins rechte Licht!

Und auch im Social-Media -Bereich ist die ZaS nun aktiv. Nach zwei Wochen Testlauf möchten wir Sie nun recht herzlich auf die facebook-Seite der Zeitung am Strelasund einladen. Wir informieren Sie hier über aktuelle Themen, kündigen Veranstaltungen und werden Sie über Großveranstaltung und Ereignissen „hautnah“ informieren.



© 2008 - 2014 Verlagsgesellschaft mbH Stralsund

Erstellt mit WebSitePreview

Impressum