Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir möchten Sie auf unserer neuen Webseite herzlich begrüßen. In den ersten Wochen des neuen Jahres haben wir fleißig daran gearbeitet, Ihnen zukünftig eine aufgeräumtere Seite und mehr Inhalte anbieten zu können.

Endlich können Sie sich auch unter der Woche über aktuelle News aus Stralsund und Umgebung informieren. In unregelmäßigen Abständen - aber nicht nur sonntags - werden unsere Redakteure in Zukunft auch Artikel auf der Webseite einstellen. Legen Sie sich einfach die ZAS-Seite als Lesezeichen an oder setzen Sie unsere Webseite als Bookmark auf Ihrem Smartphone fest.

Am Archiv hat sich natürlich nichts geändert - weiterhin finden Sie hier die letzten Ausgaben. Die aktuelle Ausgabe der Zeitung können Sie in der oberen Zeile durchblättern - auf dem Smartphone auch mit der bekannten "Wisch"-Geste und per Klick vergrößern. NEU - klicken Sie auf Ihrem PC auf den kleinen Pfeil rechts im Zeitungsbereich und sehen Sie die Zeitung bereits auf der Webseite in vergrößerter Ansicht. Auch hier können Sie natürlich blättern, die Seiten vergrößern und als PDF herunterladen.

Nebenher lohnt auch ein Blick in unsere weiteren Verlagsangebote wie Visitenkarten, Briefpapiere und andere Drucksachen.

ZAS Aktuell

23.04.2014


Verkehrsunfallstatistik 2013

Während einer Pressekonferenz informierte der Leiter der Polizeiinspektion Stralsund, Polizeidirektor Thomas Dabel, am Mittwoch über die Verkehrsunfallstatistik 2013 im Verantwortungsbereich der Dienststelle. 8.305 Verkehrsunfälle wurden im letzten Jahr durch die Beamten ziwschen Saßnitz und Ribnitz bzw. zwischen dem Darß und Tribsees aufgenommen. Gegenüber dem Jahr 2012 waren es elf Verkehrsunfälle mehr. 993 Personen verunglückten bei den Unfällen im Vorjahr, acht kamen ums Leben. Hauptunfallursache ist unangepasste Geschwindigkeit. 

Mehr dazu am Sonntag in der Zeitung am Strelasund

ZAS Aktuell

22.04.2014


Erklärung der Landesregierung und des Insolvenzverwalters

Entscheidung auf der Volkswerft bahnt sich an

Landesregierung spricht sich für Verkauf der Stralsunder Werft an Nordic Yards aus: Die Landesregierung spricht sich für einen Verkauf der Stralsunder Werft an Nordic Yards aus. "Wir haben in den letzten beiden Wochen intensive Gespräche mit den Interessenten geführt und die Alternativen geprüft. Im Ergebnis spricht sich die Landesregierung für einen Verkauf der Stralsunder Werft an Nordic Yards aus", erklärten Ministerpräsident Erwin Sellering und der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe heute in Schwerin. Nordic Yards habe gegenüber Januar ein deutlich verbessertes Angebot vorgelegt. "Das Angebot enthält neben einem höheren Preis jetzt auch eine Arbeitsplatzgarantie. Und es ist klar auf den Offshore-Markt ausgerichtet. Damit wird der notwendige Strukturwandel am Standort Stralsund vorangebracht. Die Aussichten im Offshore-Bereich haben sich durch die Einigung über das künftige Erneuerbare-Energien-Gesetz auf Bundesebene weiter verbessert", so Sellering und Glawe. Bei der Prüfung der Alternativen habe sich gezeigt, dass eine Vertiefung der Fahrrinne zum Stralsunder Hafen nicht möglich sei. "Bund und Land waren zu sehr großen Anstrengungen und Investitionen am Standort Stralsund bereit. Der Bund hat jede erdenkliche Hilfe geleistet. Es zeigt sich aber, das Projekt einer derartigen Vertiefung ist nicht realisierbar", bedauerten Sellering und Glawe. Der Insolvenzverwalter und Nordic Yards befinden sich in Verhandlungen über einen Verkaufsvertrag "Wenn sich alle Zusagen in diesem Vertrag wiederfinden, wird die Landesregierung dem Verkauf im Gläubigerausschuss zustimmen", kündigten Sellering und Glawe an. Erklärung des Insolvenzverwalters der P+S Werften, Berthold Brinkmann: "Ich begrüße die Entscheidung der Landesregierung, sich für Nordic Yards als Käufer auszusprechen. Ich habe immer angestrebt, die Volkswerft als leistungsfähige Neubauwerft zu erhalten.   Insofern habe ich schon seit Langem mit verschiedenen Interessenten und auch mit Nordic Yards verhandelt. Nachdem das von Nordic Yards im Februar 2014 vorgelegte Angebot nicht annahmefähig war, haben wir in weiteren Verhandlungen erreicht, dass Nordic Yards am 4. April ein verbessertes Angebot vorgelegt hat.   In den vergangenen Wochen haben wir auf Basis unseres Kaufvertragsentwurfes weiter verhandelt und nun von Nordic Yards eine Bestätigung zu wesentlichen Punkten des Kaufvertrags erhalten. Danach wird Nordic Yards sämtlichen Ingenieuren und Konstrukteuren bereits Anfang Mai eine Anstellung anbieten. Zur Übernahme der Werft am 1. Juni 2014 sollen dann weitere Mitarbeiter eingestellt werden, so dass bis zum Jahresende 2014 wieder 250 Mitarbeiter auf der Werft tätig sein werden. Außerdem werden 26 Auszubildende übernommen, die bisher von der Insolvenzverwaltung betreut wurden und jetzt bei Nordic ihre Ausbildung abschließen können. Bis Ende 2017 sollen wieder 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der Volkswerft tätig sein.   Vorbehaltlich der Zustimmung des Gläubigerausschusses und der Grundpfandgläubiger bin ich bereit, mit Nordic Yards innerhalb der nächsten zwei Wochen einen Vertrag abzuschließen, der dann in der zweiten Maiwoche von den genannten Gremien genehmigt werden soll.   Mit der Übergabe der Werft zum 1. Juni 2014ist damit auch diese fast zweijährige Betriebsfortführung so erfolgreich abgeschlossen, wie es unter den gegebenen Bedingungen möglich war. Beide Werften der P+S Gruppe, die Peene-Werft in Wolgast und die Volkswerft in Stralsund, haben damit eine Zukunft erhalten. Durch die neuen Eigentümer werden erhebliche Investitionen getätigt und fast 1000 Arbeitsplätze erhalten beziehungsweise neu geschaffen."

ZAS Aktuell

22.04.2014


Polizei in Stralsund sucht Zeugen

Am 20.04.2014, zwischen 04:30 Uhr und 05:00 Uhr,kam es in der "Werkstatt" auf der Stralsunder Hafeninsel zu einer körperlichen Auseinandersetzung in deren Folge ein Mann verletzt worden ist.  Nach derzeitigen Erkenntnissen war ein 24-jähriger Mann aus Stralsund im Bereich der Toiletten der "Werkstatt" von einer männlichen Person angegriffen worden und durch Schläge und Tritte, insbesondere im Bereich des Kopfes, verletzt worden. Nachdem ein Mitarbeiter der Security die Personen getrennt hatte, begab sich der vermutliche Angreifer wieder an die Bar und gesellte sich zu einer Frau. Der 24-Jährige schien zunächst keine schweren Verletzungen davongetragen zu haben. Nach einer Untersuchung im Krankenhaus stellte sich allerdings heraus, dass der Stralsunder auf Grund der erlittenen Verletzungen stationär aufgenommen werden musste.  Die Kriminalpolizei in Stralsund sucht nun Zeugen, die Angaben zumTathergang, zu der zweiten an der Auseinandersetzung beteiligten Person bzw. zu der Frau an der Bar machen können. Hinweise nehmen dieBeamten des Polizeihauptreviers Stralsund unter der Telefonnummer 03831/28900 bzw. das Kriminalkommissariat Stralsund unter der Telefonnummer 03831/2830-284 entgegen.

ZAS Aktuell

16.04.2014


Weiterhin vermisst

51-jähriger Stralsunder

Seit dem 10. April 2014 wird der 51-jährige Veit Grittner aus Stralsund vermisst (Presseveröffentlichung der Polizeiinspektion Stralsund vom 11.04.2014). Am 07.04.2014 hat Herr Grittner die Stadt Stralsund mit unbekanntem Ziel verlassen. Die bisherigen Ermittlungen führten zu der Erkenntnis, dass Herr Grittner am 09.04.2014 in der Poststelle in 21521 Dassendorf (Schleswig-Holstein) war. Gegenwärtig geht die Stralsunder Polizei davon aus, dass sich der Vermisste vermutlich im Großraum Hamburg aufhält. Herr Veit Grittner wird wie folgt beschrieben: - ca. 1,75 Meter groß - schlank - kurze dunkle Haare - vermutlich graumelierter Vollbart - OP-Narbe am linken Ellenbogen. Zuletzt trug Herr Grittner eine dunkle Jacke und eine Jeanshose. Er hatte einen dunklen Rucksack bei sich. Hinweise zum Aufenthaltsort des Herrn Grittner nehmen das Polizeihauptrevier Stralsund unter der Telefonnummer03831/28900, das Kriminalkommissariat Stralsund unter der Telefonnummer03831/2830 243 oder -296 beziehungsweise jede andere Polizeidienststelle entgegen.

ZAS Aktuell

16.04.2014


Stralsunder Tierpark

Seltener Nachwuchs

Weiße Esel zählen zu den haustiergeschichtlichen Raritäten in Europa. Zoos, Privatpersonen und Institutionen in Österreich, der Schweiz, in Ungarn und Deutschland arbeiten in einem international koordinierten Zuchtprogramm an der Erhaltung dieses Eselschlages, der in der sogenannten k. u. k.- Doppelmonarchie oder auch Donaumonarchie des 18. Jahrhunderts entstanden ist. Parallel dazu läuft in Österreich ein Rasseanerkennugsverfahren für die Rasse "Österreichisch-Ungarischer Barockesel". Seit über 20 Jahren engagiert sich der Zoo Stralsund in der Erhaltungszucht dieser seltenen Tiere. Im Rahmen des Zuchtprogramms wurden kürzlich zwei Zuchttiere mit dem Zoo Goldau in der Schweiz ausgetauscht. Das erste Jungtier in diesem Jahr wurde am 12. April im Stralsunder Zoo geboren. Inzwischen ist das Stutfohlen gemeinsam mit der Mutter  auf der Freianlage zu beobachten. Für dieses Jahr werden noch mehrere Jungtiere erwartet. 

Verteiler gesucht

Gut bezahlter Nebenverdienst

Wir suchen ab sofort zuverlässige Mitarbeiter als Zeitungsverteiler der ZAS für das Stadtgebiet Stralsund und Umgebung

Wir erwarten von Ihnen:

  • pünktliche Zustellung
  • Zuverlässigkeit
  • Wetterfestigkeit
  • Belastbarkeit
  • PKW wünschenswert

Wir bieten Ihnen

  • hohe und leistungsgerechte Entlohnung
  • ein motiviertes Team
  • pünktliche Lohnzahlung
  • Anlieferung der Zeitungen bei Ihnen zu Hause

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an die:

Verlagsgesellschaft mbH Stralsund,
Langendorfer Berg 1A, 18442 Langendorf

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir möchten Sie auf unserer neuen Webseite herzlich begrüßen. In den ersten Wochen des neuen Jahres haben wir fleißig daran gearbeitet, Ihnen zukünftig eine aufgeräumtere Seite und mehr Inhalte anbieten zu können.

Endlich können Sie sich auch unter der Woche über aktuelle News aus Stralsund und Umgebung informieren. In unregelmäßigen Abständen - aber nicht nur sonntags - werden unsere Redakteure in Zukunft auch Artikel auf der Webseite einstellen. Legen Sie sich einfach die ZAS-Seite als Lesezeichen an oder setzen Sie unsere Webseite als Bookmark auf Ihrem Smartphone fest.

Am Archiv hat sich natürlich nichts geändert - weiterhin finden Sie hier die letzten Ausgaben. Die aktuelle Ausgabe der Zeitung können Sie in der oberen Zeile durchblättern - auf dem Smartphone auch mit der bekannten "Wisch"-Geste und per Klick vergrößern. NEU - klicken Sie auf Ihrem PC auf den kleinen Pfeil rechts im Zeitungsbereich und sehen Sie die Zeitung bereits auf der Webseite in vergrößerter Ansicht. Auch hier können Sie natürlich blättern, die Seiten vergrößern und als PDF herunterladen.

Nebenher lohnt auch ein Blick in unsere weiteren Verlagsangebote wie Visitenkarten, Briefpapiere und andere Drucksachen.



© 2008 - 2014 Verlagsgesellschaft mbH Stralsund

Erstellt mit WebSitePreview

Impressum